6. Februar 2019

Für Bienen und Bauern

DIE LINKE - Kreissprecher Victor Rother

Leserbrief zum Bienen-Volksbegehren

"Trotz Stimmungsmache und der Verbreitung falscher Behauptungen durch CSU, Bauernverband und anderen, wurden in Bayern schon die Hälfte der benötigten knapp eine Millionen Unterschriften in den Rathäusern gesammelt. Weiterhin gilt, jede Stimme zählt!

Zur Rettung unserer Umwelt und Artenvielfalt brauchen wir eine Wende in der Landwirtschaft. Eine nachhaltige, ökologische und soziale Agrarwende. Die Bäuerinnen und Bauern dürfen nicht auf der Strecke bleiben. Das Volksbegehren kann nichts dafür, dass den Bauern das Wasser bereits bis zum Hals steht. Die fehlgesteuerte europäische Agrarpolitik hat u.a. dazu geführt, dass immer mehr kleine Bauernhöfe aufgeben müssen.

Fast 80 Prozent der EU-Agrarsubventionen gehen an 20 Prozent der Landwirte. Wer viel Ackerland hat, bekommt viele Subventionen. Diese sollten sich zukünftig viel stärker an Tierwohl, Umwelt, Klimaschutz und besseren Arbeitsbedingungen orientieren.

Wir brauchen eine Stärkung regionaler Erzeugungs- und Vermarktungsmodelle. Kostendeckende Erzeugerpreise für die Landwirte müssen möglich werden. Das Verbraucher sich in Zukunft teurere Lebensmittel auch leisten können, ist auch Sache der Sozialpolitik. Höhere Mindestlöhne sind hier zum Beispiel wichtig. Wir brauchen eine Landwirtschaft mit gerechten Arbeitsbedingungen und gerechter Entlohnung der Landwirte, die das Wohl von Mensch und Natur in den Mittelpunkt stellt."